Gefährlich ist, mit aufrichtigem Herzen, zu beten: Gott dein Wille geschehe.

Das war mein Gebet vor Beginn der Predigtserie „Keine Kompromisse“ in meiner Heimatgemeinde Treffpunkt Leben in Karlsruhe. Als Gemeinde arbeiteten wir ein dazugehöriges Buch durch und trafen uns in Kleingruppen um die entsprechenden Themen zu vertiefen. Mit diesen Grundbedingungen arbeitete Gott in mir. Den ersten Eindruck von Gott hatte ich eines montags Abend, als wir mit der Gruppe im Lobpreis und Gebet waren. Gott sprach nicht, Gott sendete nicht, Gott bewirkte kein Wunder, sondern er pflanzte mir einen Gedanken tief ein, so dass ich ihn nicht vergessen und verdrängen konnte. Zu Beginn wollte ich diesem Gedanken, ich soll eine theologische Ausbildung machen, keine Beachtung schenken, aber er wollte Beachtung. Nach redlichem Überlegen und Hadern, befasste ich mich mehr damit und empfand bald einen Frieden und wie sich bald herausstellen sollte auch Freude. Dieser Friede äußerte sich darin, dass ich die Idee nicht mehr komisch fand. Ich konnte mir immer besser vorstellen, es als Lebensweg  zu wagen und mit Gott viele Sachen zu erleben. Nach einer gewissen Zeit fing ich an zu träumen wie Gott seine atemberaubende Kraft einsetzt um unmögliches möglich zu machen und ich mitten drin. So überzeugte Gott mich von einer Idee, die von Ihm kommt und mein Leben völlig verändert.

Mein Ziel eine eigene Firma zu gründen und den mir schon zum Teil erschlossenen Plan dort hin, wurde geändert durch den, der uns besser kennt als wir uns selbst – Gott.

Nach kurzer Suche fand ich die THS Akademie und denen Ihr Konzept gefiel mir sofort und so besuchte ich sie. Von diesem Augenblick an ging alles so schnell, dass es mich manchmal überforderte und dennoch die meiste Zeit spürte wie Gott lenkt.

Der Mensch denkt und Gott lenkt 😉


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.